THERAPIE.Netzwerk     
 Legasthenie- und Dyskalkulie-Training 


Was ist Dyskalkulie und wie erkennt man sie? 

Dyskalkulie wird umgangssprachlich auch gerne "Zahlenblindheit oder Rechenschwäche" genannt. Den Betroffenen fehlt meistens der Zusammenhang zwischen Zahlenmenge und Zahl. Dieser Erwerb fand in der Grundschule nur bedingt statt. Die Gründe hierfür können vielfältig sein.








Hinweise auf eine mögliche Dyskalkulie können sein

  • der Zusammenhang zwischen Zahl und Menge fehlt
  • es wird abzählend (meist mit den Fingern) gerechnet
  • Rechenzeichen werden vertauscht
  • Zahlendreher (32 vs.23, 89 vs. 98)
  • widersprüchliche Ergebnisse werden hingenommen
  • gleiche Aufgaben werden immer wieder neu gerechnet, teilw. auch mit unterschiedlichen Ergebnissen
  • es wird viel Zeit für eine Aufgabe benötigt
  • Schwierigkeiten beim Überschreiten der 100er, 1000er
  • Schwierigkeiten beim Vorwärts- und/oder Rückwärtszählen
  • Probleme beim Erlernen der Uhrzeiten
  • Angst vor dem Unterricht (Bauchweh, Kopfweh etc.)
  • differente Sinneswahrnehmungen

Dyskalkulie kann mit einem zertifizierten Test, auch in unserer Praxis, festgestellt werden. 






E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram